Stèle de Kwanggaet’o



Die Kwanggaet’o-Stele wurde 414 zu Ehren von König Kwanggaet’o von Koguryo auf Befehl seines Nachfolgers Changsu errichtet. Sie ist in der Nähe ihres Grabes in der chinesischen Stadt Ji’an, in der Nähe des Yalou, das die Grenze zu Nordkorea, der damaligen Hauptstadt des Königreichs, markiert. In einen fast sieben Meter hohen Granitblock geschnitzt, stützt er an allen vier Seiten einen Text, der in klassischem Chinesisch geschrieben ist und aus 1802 Zeichen besteht. Es ist von besonderer Bedeutung, da es sich um das älteste schriftliche Dokument handelt, das Informationen über die Geschichte eines koreanischen Königreichs liefert. Es ist auch bekannt als die Gwanggaeto Stele (Romanisierung in Südkorea verwendet) und die Haotai King Stele oder Haotaiwang Stele nach chinesischer Verwendung. Die Kwanggaet’o-Schreibweise basiert auf der McCune-Reischauer-Romanisierung. Eine lebensgroße Kopie ist in Seoul zu sehen und zwei abgestempelte Kopien des Textes befinden sich im Besitz von China und dem National Museum of Japan.

Die Stele wird offiziell um 1876 von Guan Yueshan entdeckt, kurz nach der Öffnung der Mandschurei zur Kolonisierung durch den Kaiser der Qing-Dynastie, während die Neuankömmlinge viele Inschriften auf alten Fliesen entdecken, die Aufmerksamkeit erregt haben Epigraphiker. Ursprünglich von Vegetation bedeckt, wurde es 1882 verbrannt, um alle Inschriften zu entdecken, ein Prozess, der die Oberfläche beschädigte.

Der Text kann in drei Teile zerlegt werden: den Mythos der Gründung des Königreichs von Koguryo, die militärischen Heldentaten von König Kwanggaet’o und die Liste der Wächter des Grabes des Königs. Es beschreibt insbesondere die Siege gegen den Stamm (wahrscheinlich Khitan in 395, das Königreich Baekje (im Südwesten der Halbinsel coréeene) in 396, die Poshen (wahrscheinlich ein Stamm Sushen) in 398 und Puyo Osten in 410). Es stellt auch das Bündnis mit dem Königreich von Silla (südöstlich von Korea) dar, das in 399-400 gegen die Truppen des Wa (Japan der Periode Kofun) gebunden wurde. Bezüglich der Kampagne von 396 gibt die Stele folgende Hinweise:

Die Interpretation des Textes war Gegenstand vieler Kontroversen, insbesondere eines Teils des teilweise gelöschten Textes, der “sinmyo passage” (sinnio bedeutet das Jahr des Metallhasen auf Koreanisch) AD 391), die japanische Historiker den Wa abgezogen hatte, ihren Schutz zu den Reichen von Baekje und Silla auferlegt, während koreanische Historiker schließen daraus, dass sagt, es ist Koguryo, die Kontrolle übernommen hatte.

* Das Koguryo-Denkmal, eine in Chungju errichtete Stele zur Erinnerung an die Besetzung von Festungen entlang Namhangang am Ende des fünften Jahrhunderts.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *